Startseite / Events / Noris Force Con 6

Con-Bericht

16. bis 19. September 2022


Nachdem die Noris Force Con 6 (NFC6) im letzten Jahr aufgrund der Pandemie abgesagt werden musste, war es endlich soweit und die Tore der Stadthalle Fürth haben sich am 16.September geöffnet. Als Supporter habe ich von Eisi von den Star Wars Fans Nürnberg, einen Presseausweis erhalten, mit dem ich uneingeschränkten und vor allem kostenlosen Zutritt hatte. Das gesparte Geld habe ich dann u.a. in die Tombola gesteckt.

Da ich Eisi versprochen hatte, pünktlich um 10:00 Uhr bei der Pressekonferenz in der Stadthalle zu sein, ging es um 02:00 Uhr in Hamburg los. Kaum angekommen, traf ich auch schon auf Maik von LostBoysWorld und kurz darauf auf Eisi, der wie immer total gestresst war. Die Wartezeit habe ich mir mit einem kurzen Gespräch mit den netten Mitarbeitern des Bayerischen Rundfunks vertrieben. Den kurzen und meiner Meinung nach nicht besonders gut gelungenen Bericht des BR könnt ihr >>HIER<< sehen.

Und dann war es soweit. Pünktlich um 10:00 Uhr begann die Pressekonferenz. Eröffnet wurde sie von den beiden Moderatoren Nessi und Tim Dagott, die auch über das gesamte Wochenende auf der Main Stage durch das Programm führten. An dieser Stelle ein beide ein großes Lob. Nessis Humor gepaart mit Tims eher ruhiger Art war wie immer ein kleiner Höhepunkt der Con.

Sämtliche Gäste inklusive dem Stargast Anthony Daniels und mit Ausnahme von Florian Clyde, der erst am Samstag kam, waren anwesend und wurden kurz vorgestellt. Nach wenigen Minuten war die Pressekonferenz auch schon wieder vorbei und es begann das Warten auf die offizielle Eröffnung um 11:38 Uhr.

Location

Zum zweiten Mal fand die NFC6 in der Stadthalle Fürth statt. Die Location ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem vorherigen Veranstaltungsort dem Gemeinschaftshaus Langwasser, das deutlich kleiner aber auch irgendwie gemütlicher war. Die Stadthalle Fürth ist modern und bestens geeignet für ein derartiges Event. Der Hauptsaal bietet auf 585 qm bis 649 Sitzplätze und ist mit einer großen Bühne und der erforderlichen Technik ausgestattet. In diesem Saal fanden u.a. die Pressekonferenz, die After Show Party und natürlich viele Panels und Vorführungen statt. Erstmals wurde in dem Foyer eine zweite Bühne, die sogenannte Live Stage aufgebaut. Die Anzahl an Panels und Vorführungen war dieses Mal so groß, dass die zweite deutlich kleinere und mit nur wenigen Sitzplätzen ausgestattete Bühne notwendig war. Man konnte also nicht so ohne weiteres alle Panels ansehen sondern musste sich schon entscheiden. Einziger kleiner Nachteil der Live Stage: Da sie im Foyer aufgebaut war, musste man bei den Panels den Lärm von den im Rücken der Zuhörer befindlichen Fanständen "ertragen".

Das Foyer waren neben den Ständen u.a. von Ultra Comix, Landspeeder Rescue Squad, Jedipdeia.net, Jedi-Bibliothek, Saberproject und der 501st Legion viele Vitrinen mit Sixth Scale Figuren, Büsten, Büchern und weiteren Sammlergegenständen aufgebaut. Überall gab es etwas zu sehen und an den insgesamt 37 Ständen gab es immer etwas zu entdecken oder zu besprechen. In der kleinen Halle und einem Nebenraum hatten die Händler, darunter Toy-Palace, Absolut Trekkie Store und X0 Gold Autographes, ihre Stände aufgebaut. Davor hatten Autoren und Künstler wie Ingo Römling und Paul Duncan ihre Plätze und gaben kostenlose Autogramme. Eine kleine Spende war natürlich erwünscht.

Das Foyer erstreckt sich über zwei Etagen, sodass man im oberen Bereich weitere Vitrinen findet. Zudem haben die Jungs vom Imperium der Steine wieder einige Dioramen mitgebracht, die immer ein Hingucker sind. Überrascht war ich, als ich ein großes Sixth Scale Dagobah Diorama vom Outpost One aus dem hohen Norden erblickte. Das war ein gelungener Vorgeschmack auf die für 2023 angekündigte Fertigstellung der Scale Ausstellung.

Ebenfalls auf dieser Ebene waren die meisten der geladenen Gäste zu finden, die immer für ein kurzes Gespräch zur Verfügung standen und Autogramme gaben.

Abgerundet wurde das Spektakel wie immer von den vielen Kostümträgern u.a. der 501st Legion, die allzeit für Fotos zur Verfügung standen. Zudem waren vor der Halle der Bunkereingang von Endor und ein Speeder Bike im Maßstab 1:1 aufgebaut, vor dem sich immer wieder Kostümträger und Besucher für Fotos tummelten. Leider haben die Star Wars Fans Nürnberg dieses Mal keine ihrer Fotopoint aufgebaut, was aus Platzmangel aber auch schwer zu bewerkstellingen war.

Eine der Hauptattraktionen war natürlich wieder die Tombola, bei der als Hauptgewinn ein "X-34 Landspeeder" Kinderfahrzeug im Wert von 799,- € winkte. Ein Los kostete 2,- € und dabei gab es keine Nieten. Panini und Blue Ocean Entertainment hatten viele Hefte gespendet, sodass gerade die Kleinen an jedem Preis ihre Freude hatten. Hasbro, Jakks Pacific und andere Hersteller hatten zudem Black Series- und Vintage Collection Figuren, Raumschiffe und Helme aber auch Artikel jenseits der weit, weit entfernten Galaxis wie z.B. Castle Grayscull und Figuren von Masters of the Universe zur Verfügung gestellt. 

Gleich neben der Tombola gab es die Merchandise-Artikel käuflich zu erwerben. Hierfür hat Hasbro das Vintage Collection Emperor´s Throne Room Set und einen Black Series Jawa in einer eigens für die NFC6 gestalteten Umverpackung geliefert. Und mit dem LEGO Jawa in einer NFC6 Kunststoffverpackung kamen auch die Fans der Klemmbausteine auf ihre Kosten. Zudem wurden für die Patch-Fans mit einem Patch für jeden Tag, einem Aftershow-Patch, einem NFC6-Patch und einem von den Sarlacc Survivors bestens versorgt. Die T-Shirts gab es leider wieder nur als Bestellung, da man in der Vergangenheit zu viele produziert hatte. 

Panels

Das prall gefüllte Programm enthielt natürlich diverse Panels und Vorträge. Und zwar so viele, wie nie zuvor, weshalb wie bereits erwähnt eine zweite Bühne aufgebaut wurde. Ich musste mich also entscheiden, wann ich wo sein wollte.

Nessi und Tim Dagott haben auf der Main Stage durch das Programm geführt und die Gäste auf der Bühne befragt, bevor das Publikum Fragen stellen durfte. Beide haben ihren Job mehr als gut gemacht und überzeugten das eine und andere Mal durch Wortwitz und Schlagfertigkeit.

Jim Swearingen war bereits bei der letzten NFC eingeladen und hatte einen kurzen Vortrag gehalten. Trotzdem habe ich mir den Spielzeug Designer bei Kenner, der u.a. verantwortlich für die ersten 11 Star Wars Action-Figuren überhaupt, sowie den originalen X-Wing Fighter und viele Spielzeugfiguren mehr verantwortlich war, angeschaut. Richtig bekannt geworden ist Swearingen durch die Netflix-Serie The Toys that made us aber leider war sein Vortrag nicht so umfangreich wie die Darstellungen in der Serie. Er hat sich recht kurz gehalten und eigentlich kaum aus dem Nähkästchen geplaudert oder etwas bisher unbekanntes erzählt. Da wurde viel Potential verschenkt aber Swearingen hat immerhin jede Frage aus dem Publikum umfangreich beantwortet.

Last Geek Tonight, also Nessi, Christian und Sebastian  bieten auf ihren stetig wachsenden Kanälen auf Youtube und Twitch interessante Interviews, spannende Thementalks, lustige Lets Plays, kultige Con Shows und vor allem Chaos. Die drei gaben einen Einblick in ihre überwiegend chaotische Arbeit, wie sie zueinander gefunden haben und zeigten Ausschnitte ihrer bisherigen Shows. Wer diese noch nicht gesehen hat, sollte es schnellstmöglich nachholen, denn es lohnt sich!

Luis Geggenberger war für mich die Überraschung der NFC6. Der deutsche 

Concept Artist prägte maßgeblich den Look von Star Wars – The Force Awakens und Star Wars – The Last Jedi, sowie dem Stand Alone Film Solo – A Star Wars Story. Luis vermittelte einen sehr interessanten Eindruck in seine Arbeit und die Entstehung einzelner Szenen. Er zeigte Entstehungsprozesse einzelner Szenen und erzählte, wie er sich von Ralph McQuarrie inspirieren ließ, bzw. dessen Konzeptzeichnungen für seine Arbeit nutzte.

Paul Duncan war mein absolutes Highlight. Der Autor der Star Wars Archive 1977 - 1983 und 1999 - 2005 aus dem Taschen Verlag wurde erstmals zu einer Convention eingeladen. Duncan war fast jederzeit an den Tischen bei  den Autoren und Künstlern anzutreffen und gab kostenlose Autogramme. Er war sichtlich begeistert von der Resonanz und beantwortete alle Fragen der Fans, die ihre schweren Bücher für eine Unterschrift zu ihm trugen. Paul erzählte mir, dass ein Archiv-Band zu der Sequel-Trilogie noch mindestens 10 bis 15 Jahre auf sich warten lassen wird, da er vorher aufgrund der unterschriebenen Verschwiegenheitsklauseln keine erforderliche Recherche durchführen kann. In seinem Panel erzählte u.a. von seinem uneingeschränkten Aufenthalten in den Lucasfilm-Archiven und der Zusammenarbeit mit George Lucas. 

Antony Daniels war mit Sicherheit für die meisten Besucher das Highlight der NFC6. Zumindest was die Gaststars betrifft. Daniels zeigte sich von Anfang an fannah, indem er nicht auf die Bühne kam, sondern überraschender Weise mitten im Publikum auftauchte. Er ging zunächst durch die Reihen und fragte, was Star Wars für den Befragten bedeutet, nur um die Frage am Ende selber zu beantworten: "It´s the adventure of a golden Robot". Der C-3PO-Darsteller hielt kein Panel sondern ging gut eine Stunde in einen Dialog mit den Zuschauern und beantwortete die Fragen auf seine eigene humoristische Art. Die Frage, ob C-3PO in Zukunft in einer Serie oder einem neuen Film zu sehen sein wird, beantwortete er unter Hinweis auf die Verschwiegenheitsklauseln mit "C-3PO will always be there". Das kann natürlich alles oder nichts heißen, aber lässt die Hoffnung auf einen weiteren Auftritt des Protokolldroiden bestehen.

Hubert Zitt

Fanfilm Tydirium

Robert Vogel

Synchronsprecher

 

Mit Hans-Georg Panczak und Susanna Bonaséwicz waren die Synchronstimmen von Luke Skywalker und Prinzessin Leia mit von der Partie. Wolfgang Pampel (Han Solo) musste leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. Komplettiert wurde die Runde durch Oliver Döring und Ila Schnier von Wittich, dem Hörspielregisseur und der Produzentin der Thrawn Hörspiel Trilogie.

Da ich die Sprecher auf der Jedi Con verpasst hatte, war ich sehr gespannt. Zunächst war ich ein wenig enttäuscht, denn die Stimmen klangen zunächst gar nicht wie die meiner Helden. Die Erklärung folgte aber bald und war natürlich logisch: Synchronsprecher verstellen oftmals ihre Stimme. So spricht Susanna Bonaséwicz u.a. auch Bibi Blocksberg, was ich nie gedacht hätte.

Hans-Georg "gab dann zu", dass er den Teaser zu Episode VII gesprochen hatte. Bis jetzt gibt es aber noch keine Anfrage zur Synchronisation des Films. Das sei aber bei Blockbustern ganz normal. Oftmals wird erst drei Wochen vor Kinostart die Stimme aufgenommen, um alles so geheim wie möglich zu halten.

Es gab weitere interessante Infos über das Synchronsprechen im Allgemeinen. So gibt es in Deutschland nur etwa 1000 Sprecher, die von dem Job leben können.

Letztendlich gab es live noch eine Hörspiel-Kostprobe, bei der sich vor allem Oliver Döring als Stimme von Chewbacca hervortat. Das gequälte Grunzen sorgte für mehrere Lacher.

Filmmusik-Konzert

Dies war am Samstagabend der absolute Höhepunkt der Con!

Die Stadtkapelle Neunburg war mit 60 Musikern angereist, um ein einstündiges Konzert zu geben. Das Orchester wurde begeistert empfangen, was die Musiker offensichtlich überraschte. So einen Empfang hatten sie offenbar noch nicht erlebt.

Es ging dann auch gleich mit dem Cantina-Song los, gefolgt von bekannten Melodien u.a. aus James Bond, Spiel mir das Lied vom Tod und Fluch der Karibik. Zu letzterer Musik kam sogar ein Captain Sparrow Double auf die Bühne. Hut ab vor dem jungen Mann, der die Gestik und Mimik des bekannten Piraten eins zu eins wiedergab.

Den Abschluss fand das Konzert dann mit einem 13 minütigen Star Wars-Special aller von uns so geliebter Melodien. Hierfür gingen drei Trooper vor der Bühne in Stellung.

Nach minutenlangem Applaus und Standing Ovations wurde das Orchester erst entlassen, nachdem es zum dritten Mal den Cantina-Song gespielt hatte. Der Saal rastete aus und sogar die Trooper konnten nicht mehr still stehen bleiben.

Ich muss es zum Schluss nochmal wiederholen: Die Con war genial. Es stimmte einfach alles. Die kleinen Kritikpunkte sind wirklich Jammern auf hohem Niveau.

Ich kann nur jedem raten, zur bestimmt kommenden Noris Force Con 5 nach Nürnberg zu fahren!

Andreas Windu