Beschreibung "Sabotage"


Diorama-Info

Das Sideshow Diorama - Obi-Wan Kenobi - 'Sabotage' zeigt den Jedi Meister auf seiner Mission, Luke Skywalker und seinen Gefährten dem gefürchteten Todesstern und seinem Traktor-Strahl zu entfliehen.


Maße

                         
Turm                     
mit Fuß
Breite   21,8 cm   21,8 cm
Höhe   23 cm   30,5 cm
Tiefe   11 cm   17,1 cm
Gewicht   gesamt   2,72 kg


Gestaltung

Den Anfang mache ich mit der 15,2 cm großen, 265 g schweren und aus Kunststoff gefertigten Obi-Wan Kenobi-Figur.

 

Das Gesicht sieht Alec Guiness zum verwechseln ähnlich. Die Gesichtszüge wurden beinahe 1:1 nachempfunden. Sogar das Haar und der Bart sehen sehr gut aus, obwohl diese Bereiche sehr schwer darzustellen sind. Augen, Stirnfalten, Ohren und Lippen wurden so gut modelliert, dass es wohl kaum besser gehen würde. Selbst Wangenknochen und Augenringe sind zu erkennen.

Bei den Händen ist es genauso. Sämtliche Fingernägel, Adern und Knochen sind zu erkennen.

Der Mantel wirft viele Falten und sieht einfach klasse aus. Ich vermisse allerdings die Nähte an den Ärmeln. An den Schultern sind sie noch vorhanden und die der Arme sind unter der Kapuze "versteckt" aber die Ärmel scheinen aus einem Teil gefertigt zu sein.

Die Tunika ist ebenfalls sehr schön gestaltet worden. Allerdings reicht sie bis zum Boden, was nicht der Filmvorlage entspricht. Es schaut lediglich eine Stiefelspitze heraus. In dem Film waren aber beide Stiefel sehr gut zu erkennen und die Tunika gute 10 cm kürzer.

Der schlichte Gürtel ist mit einer Schnalle und vier Nieten versehen.

An dem Gürtel befindet sich auch Obi-Wan´s Lichtschwert. Hier ist eigentlich nichts zu bemängeln. Jede Einzelheit ist sehr gut zu erkennen.

Die gesamte Figur scheint aus einem Stück zu sein. Zumindest konnte ich nirgends Nähte oder Spalten finden.

Kommen wir zu dem Wartungsturm.

Ein runder Boden mit einem Durchmesser von 17 cm gibt dem Diorama einen festen und sicheren Stand. Er ist auch aus Polystone (Kunststein) gefertigt.

Damit man sich nicht die Vitrine zerkratzt, wurden 4 Gummistopper angebracht. Hier findet man auch die Nummer seines Dioramas.

Oben steckt man den Wartungsturm des Traktorstrahls drauf. Dank einer trapezförmigen Halterung und eines Metallstabs hält der Turm, ohne zu wackeln oder umzufallen. Eigentlich ist es ja nur der halbe Turm, der im Film durch einem Steg mit den seitlichen Gängen verbunden ist. Der Boden sieht aber wirklich gut aus. Die einzelnen Rillen sind sauber dargestellt. Die Ränder sind scharf und gleichmäßig.

Der Rundgang ist breiter geworden als bei dem Original. Warum dies von Sideshow so gemacht wurde, ist mir schleierhaft, denn die Figur hätte auch auf einem schmaleren Steg Platz gefunden. Fast mittig befindet sich der Stift, auf dem die Obi-Wan Kenobi-Figur aufgesteckt wird. Sie ist somit sicher und droht nicht, herunter zu fallen. Was aber eigenartig ist: Der Jedi wird linksseitig aufgestellt, obwohl er im Film von der anderen Seite kommt. Aber Obi-Wan ist zunächst zu der rechten Konsole gegangen, hat sich dann der linken zugewandt und kehrte zu der rechten zurück. Vielleicht hat Sideshow diesen Moment gewählt, auch wenn der Jedi Meister in dieser Position nicht in dem Film zu sehen ist.

Der untere Teil des Turms entspricht der Filmvorlage. Die "Rechtecke" mit den abgerundeten Ecken und die kleinen Vertiefungen am Fußende sind ebenfalls sehr sauber dargestellt und geben keinen Grund zur Beanstandung.

Oben das gleiche Bild. Alles entspricht absolut dem Turm aus Episode IV. Die rechteckigen Klappen sind allerdings nicht alle sauber modelliert worden. Teilweise sind die Ränder etwas unscharf.

Der mittlere Teil sieht wirklich klasse aus. Da wären zunächst beidseitig der Konsolen die jeweils zwei Vertiefungen, die wieder sauber dargestellt sind.

Beide Bedienfelder sind aus Kunststoff gefertigt und vermutlich in die Vertiefungen geklebt worden.

Das linke ist in der Filmszene komplett nur aus der Ferne zu sehen, daher ist ein 100%iger Vergleich nicht möglich. Aber es wird in einer Nahaufnahme gezeigt, wie Kenobi einen Hebel nach oben dreht. Hier sieht man auch, dass Sideshow den Griff nicht genau nachgebaut hat. Der Kunststoff-Nachbau ist viel dicker und läuft vorne nicht spitz zusammen.

Die silberfarbenen Leisten entsprechen wieder dem Original. Hier und da fehlen ein paar kleine Leuchten, aber das ist nicht weiter schlimm.

Das rechte Bedienfeld, an dem Obi-Wan den Hebel zunächst nach unten und dann wieder nach oben legt, um den Traktorstrahl auszuschalten, sieht der Filmvorlage ebenfalls sehr ähnlich. Der Griff ist beweglich und lässt sich nach oben drücken, fällt aber wieder runter, wenn man ihn loslässt.

Die blauen und roten Leuchten wurden von Sideshow aber leider nur bemalt und nicht mit farbigen Kuststoffteilen versehen.

Die silberfarbenen Leisten entsprechen auch hier der Vorlage. Auf dem unteren breiten silberfarbenen Element fehlen ein paar rote Leuchten und die große grüne unter dem Griff ebenfalls.

Im Großen und Ganzen hat Sideshow bei den beiden Bedienfeldern einen recht guten Job gemacht, da sie bis auf ein paar Kleinigkeiten nicht von dem Original zu unterscheiden sind.

Punkte Darstellung: 9 von 10


Farbgebung

Wieder bei der Figur angefangen, kann man hier nur ein dickes Lob aussprechen. Die Bekleidung ist fast 100%ig sauber und sehr akkurat bemalt worden. Auch die Farbgebung stimmt überein.

 

Der Gürtel ist mit einer goldenen Schnalle versehen und auch die jeweils zwei Nieten neben dieser haben Gold abbekommen. Aber leider ist die Farbe des Gürtels und der Schnalle teilweise über die Ränder gelaufen.

An dem Gürtel ist das Lichtschwert befestigt. Silber, Schwarz und Gold sind hier sehr sauber aufgetragen worden.

Die Tunika in Hellbraun wirkt leicht verschmutzt, was angesichts Obi-Wan´s Leben auf Tatooine auch so sein müsste.

 

Der Mantel und das Unterhemd sind dunkelbraun und die Farbe hier läuft nirgends über.

Das Gesicht sieht einfach fantastisch aus. Neben der sehr guten Gestaltung ist auch die Kolorierung sehr gut gelungen. Die Hautfarbe sieht sehr realistisch aus und auch die grauen Haare inklusive dunkler Schattierungen wirken nahezu echt.

Auch bei den Augen hat Sideshow einen hervorragenden Job gemacht.

Die Bodenplatte ist schwarz und grau. Die Farbe ist hier wie auf dem gesamten Diorama sauber und dünn aufgetragen worden.

Der Turm ist ebenfalls dunkelgrau. Auf dem Steg wurden unverständlicherweise keine Gebrauchsspuren aufgetragen. Aber gerade hier sollte dies doch der Fall sein, denn schließlich müssten bereits mehrere Techniker und Sturmtruppler über den Boden gelaufen sein.

An dem Turm hingegen sind Alterungen erkennbar. An allen Spalten der Klappen und Platten befinden sich an den Rändern dunkle Ablagerungen.

Beide Schalttafeln sind hervorragend bemalt worden. Bei den silbernen Leisten ist die Farbe hier und da etwas übergelaufen, aber das habe ich auch nur unter einer Lupe erkennen können. Die grünen, blauen und roten Leuchten sind ebenfalls sehr sauber bemalt worden.

Auch an allen übrigen Teilen habe ich keinen Grund zur Beanstandung gefunden.

Punkte Farbgebung: 9 von 10


Extras

Hinter dem oberen Vorsprung verdeckt befindet sich das Highlight des Dioramas. In Episode IV sind acht Strahler zu erkennen, die eine Verbindung zu dem oberen Element herstellen.

Sideshow hat drei dieser Strahler in das Diorama eingebaut. Sie werden durch LEDs dargestellt, die mit einem gut eingearbeiteten Schalter vor der mittleren LED eingeschaltet werden. Schön wäre es gewesen, wenn das Licht mit dem umlegbaren Schalter an der rechten Konsole eingeschaltet werden könnte.

Der Turm kann auch an die Wand gehängt werden. Hierfür befinden sich auf der Rückseite zwei Öffnungen. Ebenfalls hier findet man das Batteriefach, in das drei AA 1,5 Volt Batterien eingelegt werden, damit die LEDs leuchten. Das Gute: Sideshow liefert die Batterien gleich mit. Die Rückwand ist zudem mit einem Samtbezug versehen, damit die Wand nicht beschädigt wird.

An einer Wand aufgehängt wirken die LEDs übrigens viel besser.

Punkte Extras: 10 von 10


Gesamtpunktzahl: 9,3

"Sabotage" ist ein wirklich toll gestaltetes Diorama. Aufgrund der eingebauten LEDs und an der Wand aufgehängt, zudem ein toller Hingucker. Einziger Wehrmutstropfen: Die Oberflächen des Turms und des Ständers sind sehr empfindlich. Wenn man nicht aufpasst, hat man schnell den ersten Kratzer!

Ich kann es nur empfehlen, auch wenn der Preis nicht gerade niedrig ist. Aber im Vergleich zu anderen Sideshow-Dioramen ist noch relativ günstig.


"Sabotage" wurde bewertet von          
Andreas Windu
Pictures by   www.StarWars-Descriptions.com