Startseite / Beschreibungen / Creatures / Luke Skywalker´s Tauntaun

Beschreibung

TVC Luke Skywalker´s Tauntaun


Kreatureninfo

Tauntauns sind große echsenartige Lebewesen auf dem Eisplanet Hoth, die zu der Gattung der Reptilien gehören. Sie sind mit einem isolierenden, grauweißen Pelz bedeckt. Im Laufe der Evolution haben sie sich perfekt an die widrigen Lebensbedingungen auf Hoth angepasst, was ihnen den Namen „Schnee-Echsen“ eingebracht hatte. Sie gelten als störrisch und spucken recht häufig. Ihre Anpassung an die lebensfeindlichen Umgebung auf ihrer Heimatwelt führte dazu, sie dort als Reittiere zu benutzten.

Heimatwelt              Hoth
Merkmale   Reittiere
Klasse   Mammoreptilien
Durchschnittliche Größe   ausgewachsen 1,80 – 2,0 Meter
Hautfarbe   Grauweiß
Lebensraum   Eiswüsten von Hoth

                     
Gestaltung                 
07 Punkte
  Farbgebung   06 Punkte
                              
Beweglichkeit

 

10 Punkte
  Extras   08 Punkte


Gestaltung

                                       
Länge               
22 cm
                       Breite   8 cm
                                   
Höhe

 

16 cm
  Gewicht   268 g

Nach vielen Repacks und Repaints hat sich Hasbro endlich dazu durchgerungen, in der The Vintage Collection (TVC) ein komplett neues Tauntaun zu veröffentlichen.

Zunächst muss die Größe des Tauntauns erwähnt werden. Ausgewachsene Tiere werden bis zu 2 Meter groß (gemeint ist wohl die Schulterhöhe). Das neue Hasbro-Tauntaun würde aber über 3 Meter hoch sein. Da gleicht Hasbro den Maßstab und somit die Größe einzelner Actionfiguren in der TVC an und vergrößert dafür das Tauntaun. Verstehe wer will ...
Auf dem folgenden Bild ist zu sehen, dass Han Solo den Rücken des Tautaun deutlich überragt. Bei dem Hasbro Tauntaun reicht der Kopf aber gerade mal bis zu dem Rücken.

Gestalterisch ist das neue Tauntaun aber ein Schritt nach vorne.

Der Kopf sieht richtig gut aus. Die Schnauze steht leicht offen und lässt eine Blick auf die Zähne zu. Obwohl hauptsächlich Pflanzenfresser besitzen die Tiere Reißzähne, die gut zu erkennen sind.
Die vier Nasenlöcher sind ebenfalls vorhanden...

... und auch die Augen sind sehr gut geworden.

Die Ohren wurden ebenfalls schön modelliert. Sie sind nicht mehr so schlicht und glatt woe bei den Vorgängern.

Die beiden seitlichen Hörner wurden von Hasbro sehr gut modelliert. Die vielen Furchen lassen sie regelrecht alt und massiv wirken. Die Spitze des linken Horn ist abgebrochen. Daran erkennt man das Tauntaun von Luke Skywalker.

Und auch die vielen kleinen Hörner auf dem Kopf sind sogar richtig angeordnet. Ich glaube aber, dass es einige zuviel geworden sind.

Was mir aber nicht gefällt, ist das fest modellierte Zaumzeug. Ein abnehmbares hätte deutlich besser ausgesehen.
Außerdem wurde die Trense falsch dargestellt. Es sieht so aus als ob sie direkt an den Wangen angebracht wurde. Im Maul ist sie aber andeutungsweise zu erkennen. Bei der Vintage-Version von Kenner war dies noch besser.

Die Arme sind sehr kurz und erinnern etwas an einen T-Rex. Die Klauen wirken allerdings als befänden sich Schwimmhäute zwischen ihnen. Aber ansonsten sind sie gut gelungen und sogar mit Falten versehen.

Die Füße hingegen sehen dem Original schon deutlich ähnlicher. Allerdings sind die Krallen zu glatt.

Das Fell des Tauntauns hat Hasbro viel zu kraus dargestellt. Es müsste glatter sein. Es wirkt so zwar dicht und wollig, entspricht aber nicht der Filmvorlage. Da sieht die POTF2-Version besser aus.

Am Schwanzansatz wurden die hinteren Riemen des Sattels genau wie Teile des Zaumzeugs auf das Tauntaun modelliert, was mir gar nicht gefällt. Entweder hätten die Riemen Teil des Sattels sein sollen oder man hätte sie am besten weggelassen.

Auf dem Bauch findet man eine "Klappe", die aber nicht aufgeht. Diese soll wohl den aufgeschnittenen Bauch darstellen, in den Han Solo Luke zum aufwärmen legt. Aber Han schnitt sein Tauntaun auf und nicht das von Luke.

Fazit

Das Tauntaun ist im Großen und Ganzen ein guter Schritt nach vorne. Nach all den Jahren hätte ich aber mit einem deutlich besserem gerechnet. Mit der Größe und der Gestaltung des Fells liegt Hasbro hier deutlich daneben.

Punkte Gestaltung


Farbgebung

Das Fell eines Tauntauns ist hellgrau, was Hasbro recht gut hinbekommen hat. Auch wenn Lukes Reittier auch einige deutliche hellere Partien hat. Eine so gleichmäßige Färbung hat ein Tauntaun nicht.
Die modellierten Riemen des Sattels und des Zaumzeugs wurden sauber und akkurat bemalt.

Und auch hier möchte ich die Hörner hervorheben, die nicht mehr einfarbig sind. Durch die hellere Färbung der Furchen wirken sie deutlich echter.

Die "Hände" sind mit einem hellbraunen Anstrich versehen, während die Füße sauber sind. Nur die Sohlen haben auch den braunen Anstrich erhalten. Natürlich kann man fragen, warum ein Lebewesen, dass sich auf Schnee bewegt, verschmutzt sein soll. Tauntauns suchen aber auch in Höhlen nach Nahrung und graben auch danach. Außerdem wurden die Tauntauns der Rebellen in dem Schneebunker gehalten, wo es hier und dort auch schon mal etwas matschig gewesen sein dürfte. Ob Lukes Tauntaun verschmutzte Füße hatte, weiß ich nicht, aber die Hände waren auf jeden Fall sauber. Hasbro hat hier also quasi Farbe verschwendet.
Was ich mich aber frage: "Warum sind die Krallen sauber?".
Hier sieht man auch nochmal, dass Hasbro sogar die Sohlen mit Falten versehen hat.

Ein paar Verschmutzungen sind aber auf die Beine und den Bauch aufgetragen worden, was wirklich gut aussieht.

Der Schwanz hat zusätzlich einen leichten Braunton erhalten. Sieht gut aus, wenn da der Unterschied zu dem Körper nicht wäre. Zumindest beidseitig des Sattelgürtels hätte man die Farbe auch auftragen müssen. So sieht es aus als ob ein Tauntaun einen andersfarbigen Schwanz hätte.

Vielen sind bestimmt sofort die farblich erkennbaren Gelenke aufgefallen. Hier hat Hasbro wirklich geschlampt. Sie wurden in einem viel helleren Grau hergestellt und nicht bemalt. Somit leuchten sie regelrecht und sind deutlich erkennbar. Bei der POTF2-Version hat man z.B. auf ein Scheibengelenk am Kopf verzichtet, was hier auch besser gewesen wäre.

An den Fuß- und Handgelenken ist es nicht anders.

Fazit

Die neue Farbgebung sieht schon deutlich besser aus als bei den bisherigen Tauntauns. Aber alleine die Gelenke sorgen schon für einen deutlichen Punktabzug.

Punkte Farbgebung


Beweglichkeit

Der Kopf lässt sich Dank einer Scheiben-Kugel-Gelenk-Kombination in jede erwünschte Position drehen. Das Tauntaun kann den Kopf weit in den Nacken heben, nach vorne klappt das aufgrund der Modellierung aber nicht. Das finde ich aber nicht weiter schlimm. Drehen kann man ihn zudem um 360 Grad.

Auch die Arme sind mit einem Kugel- und einem Scheibengelenk ausgestattet, sodass jede Haltung möglich ist. Das Scheibengelenk ist zudem mit einem Raster ausgestattet.

Die Kugelgelenke der Beine lassen sich um 360 Grad drehen, sodass jede Haltung des Reittieres möglich ist. Auch seitlich ist eine leichte Drehung möglich.

Die Füße sind ebenfalls mit Kugel- und Scheibengelenken versehen. Auch hier sind die Scheibengelenke mit Rastern versehen. Und die sind auch notwendig. Das Tauntaun ist nämlich relativ schwer und kann sehr schnell umfallen, wenn man es nicht genau ausbalanciert. Zur Not kann man es aber auch auf dem Schwanz abstellen.

Fazit

Das Tauntaun ist überraschend beweglich. Jede Position sollte eigentlich möglich sein, wäre da nicht ein dickes ABER.
Denn das Tier ist einfach zu schwer, um jede gewünschte Position auch zu halten. Es fällt sehr schnell nach vorne über.
Die große Beweglichkeit lässt sich also leider nicht nutzen.
Vielleicht jätte Hasbro auch noch ein bewegliches Maul spendieren können. Die Trense würde sich sehr gut dazu eignen, dort ein Gelenk einzubauen.
Trotz des Umfallens erhält das Tauntaun aber die volle Punktzahl, da es deutlich beweglicher ist als seine Vorgänger.

Punkte Beweglichkeit


Zubehör

Als einziges Zubehör gibt es natürlich einen Sattel nebst Ausstattung, ohne den das Tauntaun nur halb so viel wert wäre.

Der Sattel ist richtig gut geworden und kommt sehr nah an das Original heran.
Als einziger wirklich großer Unterschied fallen nur die Decken auf, die bei Luke nicht so groß ausfielen. Dies erkennt man daran, dass die seitlichen Taschen im Film nicht neben der Decke "standen" sondern auf dem Rücken des Tauntauns lagen.

Der Sattel ist relativ glatt und hebt sich gut von der darunter befindlichen Decke ab.

Seitlich befinden sich die Befestigungsriemen und die Steigbügel. Beides ist gut modelliert und detailgetreu geworden. Man hat sogar an die Schnallen gedacht. Lediglich bei der Farbgebung hat sich Hasbro etwas vertan. Die Steigbügel sind nämlich eigentlich aus Metall gefertigt und somit silberfarben. Nur die dazugehörigen Riemen sind braun. Und auch die Schnallen sind aus Metall.

Befestigt wird der Sattel auf dem Bauch des Tauntauns. Hierfür zieht man einen Riemen durch die Schnalle des anderen und verbindet beide. Das Ganze hält sehr gut und der Sattel droht nicht wieder herunter zu rutschen.

Farblich ist der Sattel ebenfalls gut gelungen. Hier und da ist mal ein klein wenig übergemalt oder die Farbe reicht nicht ganz bis zum Rand. Das ist aber Standard bei Hasbro und wird sich wohl auch nie ändern.

Fazit

Der Sattel war natürlich Pflicht und Hasbro hat hier einen guten Job gemacht.
Nur aufgrund der abweichenden Größe der Decken und der nicht ganz originalgetreuen Farbgebung gibt es hier einen kleinen Abzug.

Punkte Zubehör


Gesamtpunktzahl 7,75

Das TVC Tauntaun ist teilweise ein Schritt nach vorne, teilweise aber auch einer zurück.
Der neuen Kopf ist wirklich klasse geworden, der Rest zumindest zumeist deutlich besser.
Größter Kritikpunkt sind für mich die sichtbaren und vor allem andersfarbigen Gelenke. Auch ddas modellierte Zaumzeug und die hinteren Riemen des Sattels sehen nicht sehr gut aus.


Das Taun Taun wurde bewertet von:  Andreas Windu


Bilder von StarWars-Descriptions.com