Startseite / Beschreibungen / Hasbro Raumschiffe / TCW Mandalorian Assault Transport

Beschreibung

TCW Mandalorian Assault Transport


Raumschiffinfo

Das Aka'jor-Klasse-Shuttle, besser bekannt als Mandalorianisches Shuttle, wurde von den Mandalorianern während der Klonkriege verwendet, um durch die Galaxie zu reisen. Es wurde von zwei Piloten gesteuert und konnte zwanzig Personen befördern.


Allgemeines    
Hersteller   MandalMotors
Klasse   Shuttle
     
Technische Informationen    
Länge   17,97 m
Kapazität   2 Piloten
    18 Passagiere
     
Nutzung  

 

Zugehörigkeit
 

Konföderation unabhängiger Systeme



                                                              Gestaltung            10 Punkte
    Farbgebung   06 Punkte
                            Beweglichkeit

 

10 Punkte
  Extras    08 Punkte

Gestaltung

 
               Länge                   30 cm
  Breite   33 cm
  Höhe

 

9 cm
  Gewicht   423 g

Im Original ist das Shuttle knapp 18 Meter lang, das von Hasbro natürlich deutlich verkleinert wurde. Umgerechnet würde das Raumschiff lediglich gute 5 Meter messen.

Der Rumpf ist sehr detailreich gestaltet. Die Vielzahl an Feldern wurde von der Filmvorlage übernommen.  (Bild 1)

 

Auch das Dach ist sehr gut gelungen.  (Bild 2)

 

Auf der Rückseite kann ich ebenfalls keinen Unterschied feststellen. Da es bisher nur sehr wenige Informationen über das Shuttle gibt, kann ich leider nicht sagen, was die einzelnen Elemente darstellen.  (Bild 3)

 

Die Unterseite wurde nicht vernachlässigt und sieht gut aus. Leider erhält man hier die Sicht auf insgesamt zehn Schrauben, die Hasbro nach wie vor nicht verstecken kann oder will.  (Bild 4)

 

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4


Bei der Landekufe fällt der Kunststoff zwischen der Kufe und dem davor befindlichen Hydraulikelement ins Auge. Hätte man darauf verzichtet, wäre dies zwar zum Nachteil der Stabilität gegangen, hätte aber besser ausgesehen.  (Bild 5)

 

Und die Front gleicht dem Shuttle aus der animierten Serie wie ein Ei dem anderen.  (Bild 6)

 

Öffnet man die Cockpitkanzel, kommt dahinter ein ebenfalls schön gestalteter Bereich zum Vorschein.  (Bild 7)

 

Viele Fahrzeuge und Schiffe von Hasbro fallen und steigen in der Wertung, wenn es um das Cockpit geht. Zunächst muss erwähnt werden, dass die Innenseite der Kanzel nicht vergessen und mit vielen Details versehen wurde. Hier sieht man zudem, dass die Scheibe von innen eingesetzt wurde, was aber nicht weiter schlimm ist. Die kleinen Nasen, die das Herausfallen verhindern, sind nur mit einem größeren Produktionsaufwand zu vermeiden, was das Medium Vehicle verteuern würde.

In der The Clone Wars Serie sieht man, dass das Shuttle über ein am Heck befindliche Rampe betreten wird. Dies ist aufgrund des Maßstabs aber nicht mehr möglich gewesen. Zudem wäre es natürlich schwieriger, die Actionfiguren so in das Cockpit zu bekommen. 

 

In dem Cockpit findet man hinter den beiden Pilotensitzen vier weitere. Das Original kann 20 Personen befördern, was hier aufgrund der Verkleinerung durch Hasbro aber nicht machbar ist.  (Bild 8)

 

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8


Die sechs Sitze sehen gut aus und sind mit jeweils einer Sitzfläche und einer mehrmals unterteilten Rückenlehne ausgestattet.  (Bild 9)

 

Für beide Piloten ist je ein Steuer vorhanden, das recht gut gestaltet wurde. Einen direkten Vergleich zu dem Original kann ich nicht ziehen, da mir die Vorlage fehlt.  (Bild 10)

 

Außerdem befinden sich ein paar Knöpfe auf der Konsole dahinter und zwischen den Sitzen.  (Bild 11)

 

Weitere Konsolen sind bei jedem Sitz auf der Außenseite zu finden. Positiv ist hier, dass man drei verschiedene Konsolen verwendet hat. Nur die jeweils gegenüber liegenden sind gleich.  (Bild 12)

 

Bild 9

Bild 10

Bild 11

Bild 12


Die Flügel sind 1:1 umgesetzt worden. Ich konnte nicht den geringsten Unterschied zum Original feststellen. Sie müssen auf die Halterungen gedrückt werden, was aber auch für Kinder leicht ist.  (Bild 13)

 

Das Gleiche ist bei der Unterseite der Fall, die nicht vernachlässigt wurde. Leider sind mal wieder auf jedem Flügel fünf Schrauben zu sehen.  (Bild 14)

 

An den hinteren Enden befinden sich die Triebwerke, die gleichzeitig als Landekufen dienen.  (Bild 15)

 

Und auch die Verbindung zwischen Flügel und Rumpf sieht gut aus.  (Bild 16)

 

Bild 13

Bild 14

Bild 15

Bild 16


Fazit

 

Der Manadalorian Assault Transport ist zwar deutlich kleiner als die Filmvorlage aber dafür wurde er sehr gut umgesetzt. Ich habe außer der Schrauben nicht das Geringste auszusetzen. Und da diese bei Hasbro-Schiffen Standard sind, gibt es dafür auch keinen Punktabzug. Ebenso für den zuviel verwendeten Kunststoff an der Landekufe. Schließlich handelt es sich um ein Spielzeug und das sollte so stabil wie möglich sein.

 

Punkte Gestaltung


Farbgebung

 

Die Grundfarben entsprechen der Filmvorlage. Wie bei Hasbro üblich, ist die Farbe hier und da nicht ganz sauber aufgetragen worden. Es ist aber nichts gravierendes dabei. Die Farbe reicht manchmal nicht ganz bis zum Rand oder ist übergelaufen.  Bild (17)

 

Um das Cockpit etwas farbiger zu gestalten, werden neun Aufkleber mitgeliefert.  (Bild18)

 

Acht kommen an die Seiten. Hasbro hätte den ansonsten tollen Schalttafeln aber auch noch etwas Farbe spendieren können.  (Bild 19)

 

Der letzte Aufkleber kommt auf die Mittelkonsole.  (Bild 20)

 

Bild 17

Bild 18

Bild 19

Bild 20


Auch die Landekufe ist zu einfarbig. Etwas Schwarz an einigen Teilen hätte hier gut getan.

Was man vergebens sucht, sind Gebrauchsspuren und Verschmutzungen. Das Shuttle sieht aus, als käme es direkt aus der Fabrik. Selbst die Triebwerke sehen unbenutzt aus.

 

Fazit

 

Die Aufkleber sind toll und verleihen dem Cockpit ein besseres Aussehen. Dass der Mandalorian Assault Transport aber aussieht wie neu, führt genauso wie die eintönige Landekufe, die einfarbigen Konsolen und die kleinen Fehler beim Farbauftrag zu Punktabzügen.

 

Punkte Farbgebung


Beweglichkeit

 

Zunächst wäre da die Cockpitkanzel, die am Bug einrastet. Das Lösen geht relativ einfach und wenn man die Kanzel hochstellt, bleibt sie aufgrund eines kleinen Widerstandes auch offen. Die Lenker der Piloten sind leider nicht beweglich.

(Bild 21)

 

Auch die Landekufe bleibt aufgrund eines Widerstandes in der gewünschten Position. In The Clone Wars ist aber zu sehen, dass sie senkrecht ausfährt. Dies würde bei dem Hasbro-Modell nicht funktionieren, da die Kufe in das Cockpit ragen würde.

Die Flügel sind wie bei der Filmvorlage ebenfalls beweglich. Sie können von einer waagerechten in eine senkrechte Stellung gebracht werden. Das Shuttle landet dann auf den Triebwerken und benötigt daher keine hinteren Landekufen. Die Flügel bewegen sich zudem synchron, d.h. dreht man den einen, bewegt sich der andere mit. In beiden Positionen ist ein kleiner Widerstand vorhanden, der ein ungewolltes Zurückklappen verhindert.  (Bild 22)

 

Bild 21

Bild 22


Fazit

 

Kurz und knapp: Alles was beweglich sein sollte, ist es auch.

 

Punkte Beweglichkeit

 


Extras

 

Ein Hasbro-Schiff ohne verschießbare Raketen ist eigentlich nicht mehr denkbar. Der Mandalorian Assault Transport kann vier jeweils 7,2 cm lange Geschosse verschießen.  (Bild 23)

 

Die Vorrichtungen hierfür befinden sich unter den Flügeln. Leider lässt die Kraft der Federn sehr zu wünschen übrig. Nicht einmal einen halben Meter weit fliegen die Geschosse. Wie soll ich als Kind einen Raumkampf nachspielen, wenn ich die feindlichen Schiffe nicht mal treffen kann?  (Bild 24)

 

Die Auslöser sind aber nicht besonders gut untergebracht. Man findet sie auf den Oberseiten der Flügel gleich vor den Triebwerken. Man hätte sie besser verstecken können, indem man sie in die Triebwerke integriert hätte. Positiv ist aber, dass jede Rakete einzeln verschossen werden kann.  (Bild 25)

 

Ob das nächste Feature überhaupt ein Extra ist, kann ich gar nicht mit Sicherheit sagen. Die Flügel lassen sich nämlich auch aufklappen. Ich habe dies bisher in keiner The Clone Wars-Folge sehen können. Aber vielleicht habe ich es auch übersehen. Dank eines Rasters sind sieben Positionen von zugeklappt bis an den Rumpf aufgeklappt möglich.  (Bild 26)

 

Bild 23

Bild 24

Bild 25

Bild 26


Darunter kommt dann das Triebwerk zum Vorschein, welches sehr gut modelliert wurde.  (Bild 27)

 

Bild 27


Fazit

 

Da die Geschosse nicht besonders weit fliegen, gibt es hierfür einen klaren Punktabzug. Da ich davon ausgehe, dass die aufklappbaren Flügel von Hasbro stammen, wertet dies den Bereich wieder etwas auf.

 

Punkte Extras


Gesamtpunktzahl: 8,5

 

Der Mandalorian Assault Transport ist ein nettes Schiff aber nicht gerade ein "Brenner" mit den üblichen Schwächen in der Farbgebung. Und dass auf Gebrauchsspuren komplett verzichtet wird, sieht man bei den letzten Schiffen immer öfter.

Hasbro hat den Rebellen-Transporter immer mit der Begründung, dass ein Transporter für Kinder nicht interessant genug wäre, abgelehnt. Vielleicht hat man sich das bei einem Fahrzeug aus The Clone Wars anders gedacht. Oder ist es ein Test für einen eventuell doch geplanten neuen Transporter aus Episode V?


Der Mandalorian Assault Transport wurde bewertet von :  Andreas Windu
Bilder von StarWars-Descriptions.com