Beschreibung Rebellenpilot


Weißer Bauer

Der Bauer darf in der Regel nur auf das unbesetzte Feld direkt vor ihm ziehen. Lediglich bei seinem ersten Zug ist es ihm gestattet, zwei Felder nach vorne zu gehen, sofern beide Felder unbesetzt sind.


Maße

 

Höhe                            8,9 cm
Durchmesser Fuß   4,8 cm
Gewicht   170 g


Gestaltung

Der Kopf ist gut geworden, so wie man es von DeAgostini auch gewohnt ist. Man hat sich wohl bewusst dazu entschieden, dem Piloten keinen Namen zu geben (z.B. Wedge Antilles), um keine Probleme mit der Ähnlichkeit zu bekommen. Denn das hat DeAgostini bisher bei keiner Figur hinbekommen.

Der Kopf ist aber sehr gut geworden. Augen, Nase, Mund und Ohren sind deutlich zu erkennen. Einziges Manko: Auf der Rückseite sind beim Gießen einige scharfe Kannten entstanden.

Der Overall ist sehr gut geworden. DeAgostini hat hier sehr viele Falten eingearbeitet.
Die Weste ist auch noch in Ordnung, das Lebenserhaltungssystem vor der Brust hingegen stimmt nicht 100%ig mit dem Original überein.

Der Helm, den der Pilot in der rechten Hand hält, weist ebenfalls ein paar Abweichungen auf. Am meisten fällt die Kannte auf, an der der Pilot den Helm festhält. Sie ist nämlich viel zu hoch.

Die rechte Hand und der Handschuh sind recht gut geworden. Allerdings wirkt es, als sei der Daumen mit dem Helm verschmolzen.

Die linke Hand ist ebenfalls gut geworden. Auf dem linken Ärmel sind zudem die drei Codezylinder in den kleinen Taschen zu sehen.
Der Gürtel und die Weste sind auch gut gelungen, hier gibt es nicht wirklich was zu meckern.

Die Vorderseiten der Beine wurden gut modelliert. Beintaschen und Gurte sind gut zu erkennen. Die Falten runden das gute Bild ab.

An den Rückseiten der Beine des Overalls und den Stiefeln gibt es ebenfalls nichts auszusetzen.

Punkte: 7 von 10


Farbgebung

Die Schachfiguren sind handbemalt, dadurch variiert natürlich auch die Farbgebung. Die hier bewertete Bemalung kann bei den anderen Figuren also besser oder schlechter sein. Lediglich die Farbtöne stimmen überein. Auf den Bildern zuvor sind schon viele Fehler zu sehen. Schön wäre es gewesen, wenn die Figur noch einen Blaster gehabt hätte.

Die Farbtöne hat DeAgostini dieses Mal gut getroffen. Overall, Weste und die Ausrüstung entsprechen der Vorlage. Auch die Gesichtsfarbe wurde richtig gewählt.
Lediglich die Schalter und Anzeigen auf dem Lebenserhaltungssystem wurden entweder gar nicht oder falsch bemalt.

Das Große Minus ist mal wieder die Genauigkeit. Meine Figur hat sogar einen orangefarbenen Klecks auf der Nase, das darf einfach nicht passieren. Und gerade bei den kleineren Details hat man sich wieder einmal keine Mühe gegeben.

Punkte: 4 von 10


Gesamtpunktzahl: 5,5

In der Gestaltung ist deutlich besser gelungen als ich erwartet hatte. Ich hatte aufgrund der vielen Details schon so meine Befürchtungen. Aber DeAgostini hat hier einen recht guten Job gemacht. Leider fehlt es hier und da an der Genauigkeit.
Die Farbgebung ist wie immer, also alles andere als gut.


Der Rebellenpilot wurde bewertet von Andreas Windu

 

Bilder von StarWars-Descriptions.com