Startseite / BeschreibungenDeAgostini Schachfiguren / Imperialer Ehrengardist

Beschreibung Imperialer Ehrengardist


Schwarzer Turm

Der Turm kann sich sowohl horizontal als auch vertikal auf jedes freie Feld bewegen, darf dabei aber keine andere Figur überspringen. Diagonale Züge sind verboten.


Maße

 

Höhe                              9,2 cm
Durchmesser Fuß   4,8 cm
Gewicht   234 g


Gestaltung

Was zunächst auffällt: Die Figur steht schräg auf dem Sockel. Dies hat DeAgostini schon bei mehreren Figuren so gemacht. Warum ist mir ein Rätsel, denn es wäre schon schöner, wenn die Figuren auch nach vorne gucken würden.

Die "Wangen" des Helms sind deutlich zu dick geraten. Zudem müssten die Kannten schärfer sein. Und auch der Sehschlitz entspricht nicht ganz dem Original, denn er müsste etwas schmaler sein. Aber das sind Kleinigkeiten, die nur auffallen, wenn man ganz genau hinschaut. Trotzdem muss hier ein Punktabzug erfolgen.

Der Umhang wurde von DeAgostini wirklich gut gestaltet. Falten wohin man sieht. Und anstatt ihn einfach runterhängen zu lassen, hat man sich für eine vom Wind erfasste Version entschieden. So ist kann man auch unter den Umhang schauen. Die Pose erinnert an die Gentle Giant Statue.

In der rechten Hand hält der Ehrengardist die Energiepike. Die Hand ist außen gut geworden, was bei anderen Figuren schon mal daneben ging. Die einzelnen Finger sind gut zu erkennen.

Auf der Innenseite sieht dies schon wieder anders aus. Es scheint, dass der Daumen fehlt.

Die Energiepike ist etwas zu dick geraten und müsste oben spitzer sein. Zudem ist sie nicht gerade und aus weichem Material. Also Vorsicht beim Spielen, sie könnte schon mal abbrechen!

Bleiben zu guter Letzt noch die Stiefel, bei denen man auch eigentlich nichts verkehrt machen kann.

Punkte: 7 von 10


Farbgebung

Die Schachfiguren sind handbemalt, dadurch variiert natürlich auch die Farbgebung. Die hier bewertete Bemalung kann bei den anderen Figuren also besser oder schlechter sein. Lediglich die Farbtöne stimmen überein. Auf den Bildern zuvor sind schon viele Fehler zu sehen.

Am Helm sieht man einen der Fehler. Der Sehschlitz wurde unsauber bemalt und etwas von dem Schwarz ist zudem an den Helm gelangt. Aber immerhin wurde er zusätzlich mit Lack überzogen, sodass er glänzt. Bei meinem Ehrengardisten wurde dies aber nur auf der Vorderseite gemacht.

Der Farbton des Umhangs kommt recht gut hin. Was aber stört und auch nicht nacuhvollziehbar ist: DeAgostini hat aus das Rot noch hier und da (besonders in den Falten) ein leichtes Schwarz aufgetragen. Wahrscheinlich wollte man damit Schatten andeuten, aber die ansonsten so penibel sauber gehaltene Uniform wird dadurch versaut und entspricht nicht mehr die eines Ehrengardisten.

Ansonsten wurde wieder hier und da übergemalt, wie man es bei den Figuren schon gewohnt ist.

So wurde die Handinnenfläche auch mit dem Schwarz des Energiepike-Griffes angemalt, der wiederum das Silber abbekommen hat.

Und auch an den Stiefeln wurde nicht sauber gearbeitet. Hier ist die rote Farbe auch auf den Sockel gelangt.

 

Punkte: 5 von 10


Gesamtpunktzahl: 6 von 10

Mit 6,0 Punkten gehört der Imperiale Ehrengardist zu den bisher besten Figuren. Leider hat wieder einmal die Farbgebung eine bessere Bewertung verhindert.

Die Pose gefällt mir sehr gut, die Positionierung der Figur hingegen nicht. Sie sollte schon mit der Brust nach vorne stehen.


Der Imperiale Ehrengardist wurde bewertet von Andreas Windu

 

Bilder von StarWars-Descriptions.com