Beschreibung Chewbacca


Weißer Läufer


Ein Läufer kann diagonal auf den Feldern einer Farbe beliebig weit über das Brett ziehen, dabei aber andere Figuren nicht überspringen.


Maße

 

Höhe                               10,4 cm
Durchmesser Fuß   4,8 cm
Gewicht   181 g


Gestaltung

Mit Chewbacca kommt die größte Figur des Schachspiels. Die Pose gefällt mir ausgesprochen gut, auch wenn es auf dem Spielfeld zu Komplikationen mit anderen Figuren kommen könnte. Vaders Schwert z.B. könnte sich in Chewies Armbrust verfangen.

Das Gesicht ist ganz gut modelliert worden. Augen, Nase und Mund sind sehr gut zu erkennen. Die Figur sieht Chewbacca sogar ähnlich.

Fell mit Metall darzustellen ist nicht ganz einfach. DeAgostini hat hier aber einen guten Job gemacht.

Der Patronengurt darf natürlich nicht fehlen. Auch hier gibt es an der Gestaltung kaum etwas zu meckern. Es müssten allerdings mehr Taschen vorhanden sein, die enger zusammen stehen müssten.

Die Tasche hätte ruhig etwas faltiger und damit älter aussehen können, aber dafür wurden die Verbindungsschnallen und-ringe sehr gut dargestellt.

Chewies Armbrust ist ebenfalls (zumindest für den Maßstab) sehr gut geworden. Es ist zwar nicht alles so schmal und fein wie beim Original, aber dennoch sehr schön anzuschauen, da man an alle details gedacht hat.

Von oben betrachtet, sieht man aber leider, dass die Armbrust nicht ganz symethrisch geworden ist. Dies kann man aber problemlos zurecht biegen. Die Waffe ist nämlich aus festem Metall und deutlich stabiler als z.B. das Lichtschwert von Darth Vader.

Der Gurt ist ebenfalls etwas zu dick geraten aber dafür auch sehr stabil.

Chewies linke Hand umfasst die Waffe vorne. Der Daumen scheint wieder etwas zu dick geraten zu sein. Übergroße Finger ist man schon von einigen vorherigen Figuren gewohnt.

Die rechte Hand umfasst das Griffstück und der (im Verhältnis sehr schmale) Zeigefinger befindet sich am Abzug. Hier kann man die einzelnen Finger sehr gut erkennen.

Bleiben zu guter Letzt die Füße, an denen es nichts zu bemängeln gäbe, wenn mandie Zehen sehen könnte. Die hat DeAgostini nämlich einfach weggelassen.

Punkte: 7 von 10


Farbgebung

Die Schachfiguren sind handbemalt, dadurch variiert natürlich auch die Farbgebung. Die hier bewertete Bemalung kann bei den anderen Figuren also besser oder schlechter sein. Lediglich die Farbtöne stimmen überein. Auf den Bildern zuvor sind schon viele Fehler zu sehen.

Die braune Grundfarbe des Fells kommt dem Original schon sehr nahe. Zusätzlich wurden mit einem deutlich dunkleren Braun noch Pinselstriche aufgetragen. Doch dies wurde leider nicht dort gemacht, wo es hingehört hätte. Chewbaccas Fell hat die dunkleren Töne hauptsächlich seitlich der Oberschenkel, auf dem Kopf und den Oberarmen. Hier hat sich DeAgostini nicht genau an dem Original orientiert, bzw. die Farbe zu sparsam aufgetragen.

Des Weiteren ist die Farbe der Hände an die Waffe geraten und beim Bemalen des Gürtels ist auch Farbe auf das Fell geraten.

Dies sind Fehler, wie man sie in der Schachfiguren-Sammlung bereits gewohnt ist.

Pluspunkte gibt es aber für die Gebrauchsspuren an der Armbrust.

Punkte: 5 von 10


Gesamtpunktzahl: 6 von 10

In der Gestaltung recht gut gelungen, wurden bei der Farbgebung wieder einmal zu viele Fehler gemacht.

Chewbacca gehört gestalterisch aber zu den bisher besten Figuren und hätte eigentlich eine bessere Bewertung erlangen müssen, wenn man sich beim Bemalen mehr Mühe geben würde.


Chewbacca wurde bewertet von Andreas Windu.

 

Bilder von StarWars-Descriptions.com