Beschreibung Droiden-Tri-Jäger


Der Droiden-Tri-Jäger, auch Tri-Jäger genannt, wurde nach der Schlacht von Geonosis als Nachfolger der Vulture-Klasse Droiden-Sternjäger entwickelt, um den neuen Raumjägern der Republik entgegentreten zu können und um die Schlachtschiffe der Separatisten zu verteidigen. Einige dieser Jäger verrichteten ihren Dienst noch im Imperium unter Palpatine.

Im Gegensatz zu den Droiden-Sternjägern ist er mit mehreren Droidengehirnen ausgestattet und dank seinen drei variabel lenkbaren Schubdüsen enorm wendig. Zwar kann er nicht mit den wendigen Jedi-Abfangjägern mithalten, aber eine starke Panzerung und gute Bewaffnung machen diesen Nachteil wieder wett.


Maße

Länge                       
98 mm
Breite   67 mm
Höhe   52 mm
Gewicht (mit Base)   175 g


Hintergrund

Auf den Hintergrund ist ein Teil von General Grievous´ Flaggschiff, der Invisible Hand zu sehen.
Das Bild ist recht scharf und viele Einzelheiten des Schiffes sind erkennbar.


Gestaltung

Was sofort in´s Auge fällt: DeAgostini hat endlich mal wieder ein schön großes Modell geliefert, das das Case richtig ausfüllt.
Dementsprechend hoch ist auch das Gewicht.

Die Kugel in der Mitte entspricht der Filmvorlage. Hier gibt es nichts zu bemängeln. Die schwarzen Flächen wirken zwar nicht wie Glas, aber so ist es auch OK.

Die drei Flügel sehen dem Original ebenfalls sehr ähnlich. Mir ist eigentlich kein Unterschied aufgefallen. Lediglich die Spalten im unteren Bereich sehen etwas breiter aus.

Die drei leichten Blasterkanonen an den Spitzen der Flügel sehen leider etwas klobiger und nicht so fein und detailreich aus. Zudem ist der hintere dünne Bereich um einiges kürzer.

Die mittelschwere Blasterkanone in der Mitte sieht leider völlig anders aus. Sie wirkt mehr wie eine Rakete. Die flügelähnlichen Seitenelemente sind bei dem Original nicht ganz so lang und liegen nicht an dem Geschützrohr an. Zudem befindet sich bei dem Modell vorne keine Öffnung.

An der Unterseite befinden sich zwei Raketen, die leider kaum zu sehen sind. Denn diese sind wirklich gut gelungen.

Die Triebwerke sind sauber gestaltet worden und sehen recht gut aus.

Punkte Gestaltung


Farbgebung

Als Grundfarbe hat DeAgostini ein Grau-Blau gewählt. Ob es den Droiden in dieser Farbe gibt, weiß ich nicht, aber ich hätte mir eine Farbgebung, die der aus Episode III entspricht, gewünscht. Aber zumindest ist die Farbe sauber und gleichmäßig aufgetragen worden. An keiner Stelle findet man zuviel Farbe.

Die Hoheitsabzeichen wurden nicht etwa aufgeklebt, sondern aufgemalt. Hierfür gibt es ein dickes Lob. Auch wenn ich die Markierungen an anderer Stelle in Erinnerung habe, wurden sie absolut sauber aufgetragen. Die Ränder sind scharf und die blauen Streifen dünn und gerade.

Auch alle anderen Abzeichen sind aufgemalt und das genauso akkurat wie die Hoheitsabzeichen.

Die Kanonen und die Raketen "erstrahlen" in einem einheitlichen Grau. Wenigstens haben die Raketen einen schwarzen Gefechtskopf erhalten. Aber ansonsten sieht das Ganze recht trübe aus.

Bei der mittelschweren Blasterkanone befinden sich die Augen des Droiden, die einen dunkelorangen Anstrich erhalten haben. Ein kräftiges Rot wäre hier besser gewesen. Zudem ist hier nicht ganz sauber gearbeitet worden.

Die übrigen bemalten Flächen sind ebenfalls sehr sauber bemalt worden. Hier finde ich nicht den kleinsten Grund einer Beanstandung.

Die Triebwerke sind ebenfalls sehr sauber bemalt worden und das Innere hat einen hellorangen Anstrich erhalten.

Am gesamten Droiden findet man aber keinerlei Gefechts- oder Gebrauchsspuren. Er sieht aus, als käme er direkt aus der Fabrik. Hier und da etwas Schmutz hätte mir schon besser gefallen. DeAgostini hat es ja bei vorherigen Modellen bewiesen, dass es geht.

Punkte Farbgebung


Material

Fast der gesamte Droide ist aus Metall gefertigt. Die Geschütze und die Raketen sind aber leider aus Kunststoff. Aufgrund der Größe hätte man diese aber auch leicht Metall anfertigen können.

Punkte Material


Gesamtpunktzahl: 7,6

Der Droiden-Tri-Jäger ist ein schön goßes und detailreiches Modell, dass zu den besten der Sammlung gehört. Leider hat DeAgostini mal wieder etwas zu viel Kunststoff verarbeitet und sich etwas im Farbton vergriffen. Ansonsten hätte der Droide eine wesentlich höhere Punktzahl erreicht.

Der Droiden-Tri-Jäger wurde bewertet von Andreas Windu
Pictures by www.StarWars-Descriptions.com