Beschreibung Panzerdroide


Der NR-N99 Persuader-Klasse Droidenpanzer wurde von der Handelsallianz vor den Klonkriegen eingesetzt, um Unternehmen dazu zu überzeugen, der Allianz beizutreten.
Der Amphibienpanzer war in der Lage, mit hoher Geschwindigkeit über Land als auch über seichtes Wasser zu fahren. Der Panzerdroide wurde, im Gegensatz zum älteren automatischen Panzer, von einem Droidenpiloten gesteuert und verfügte über zwei Laserkanonen und zwei Ionenkanonen. Auf den Seitenstegen konnten außerdem auch noch einige Kampfdroiden mitgeführt werden.


Maße

Länge                           
54 mm
Breite   103 mm
Höhe   47 mm
Gewicht (mit Base)   110 g


Hintergrund

Auf dem Hintergund ist ein Teil von Kashyyyk aus sicht der Wookies zu sehen. Der See über den die Droidenarmee angriff und ein Teil des Strandes sind angebildet. Das Motiv ist sehr passend und relativ scharf.


Gestaltung

Angefangen mit dem Rumpf sieht dieser dem Original zum verwechseln ähnlich. Was abweicht, sind die fehlenden Öffnungen zwischen den hinteren Verstrebungen.

Die Kette sieht ebenfalls recht gut aus, aber auch hier fehlen die Öffnungen zwischen den einzelnen Gliedern.

Bei den seitlich angebrachten Ionenkanonen hingegen wurde nicht so viel Wert auf Originaltreue gelegt. Sie sehen der Filmvorlage zwar auf den ersten Blick recht ähnlich. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man jedoch viele Unterschiede:

Beim Original

- fällt die Mündung hinten fast gerade ab und ist im Durchmesser größer
- ist das Rohr breiter
- ist die Verbreiterung in der Mitte nicht so glatt
- ist der hintere Teil deutlich breiter und nicht glatt
- befindet sich zwischen dem hinteren Teil und der mittleren Verbreiterung eine unten verlaufende Verbindung

Auch bei dem oberen Zielerfassungslaser ist dies nicht viel anders. Er gleicht dem Original aber mehr als die Kanone.

Der optische Sensor ist aber sehr gut nachempfunden worden.

Auch der Peiltransmitter sieht richtig gut aus. Die Kommandokontrollempfangsantennen sind leider zu dick und zu kurz ausgefallen.

Bei den Stabilisierungsstützen hat deAgostini ebenfalls einen guten Job gemacht.

DeAgostini hat dem Modell aber leider keine Bodenhaftung gegeben. Das Heckrad und ein Hauptkettenantrieb hängen in der Luft.

Punkte Gestaltung


Farbgebung

Das gesamte Modell ist mit einem Silber- und Silberanstrich versehen, was sehr gut gemacht wurde.

Gebrauchspuren sind auch vorhanden. Die Ketten, das große Laufrad und Teile der Verkleidung sind mit sandfarbenen Verschmutzungen versehen, die richtig gut wirken.

Die "Augen" haben rote Pupillen erhalten. Genauso wie bei dem Original. Die Farbe hätte allerdings etwas strahlender sein und zudem sauberer aufgetragen werden können.

Punkte Farbgebung


Material

Obwohl nur relativ große Teile verbaut wurden, hat DeAgostini sehr oft auf Kunststoff zurück gegriffen. Der Rumpf ist aus Metall, die Kette und alle Anbauten wurden aus Kunststoff gefertigt.

Punkte Material


Gesamtpunktzahl: 7,0

Der Panzerdroide ist bis auf die Geschütze ein sehr gut gestaltetes Modell und die Gebrauchsspuren sind sehr gut gelungen. Nur der sehr große Kunststoffanteil drückt die Punktzahl.

Der Panzerdroide wurde bewertet von Andreas Windu
Pictures by www.StarWars-Descriptions.com