Beschreibung Droiden Sternjäger


Die Droiden-Sternjäger der Vulture-Klasse waren kompakte, automatisierte Raum- und Atmosphärenjäger, die sich durch ihre hohe Wendigkeit und Feuerkraft auszeichneten. Zudem besaßen sie die Fähigkeit, ihr Äußeres soweit zu verändern, dass sie bei Bedarf laufen konnten, anstatt zu fliegen. Diese einzigartigen Kampfmaschinen wurden zunächst ausschließlich von der Handelsföderation eingesetzt, bevor sie als Teil der konföderierten-Streitkräfte in den Klonkriegen Verwendung fanden.


Maße

Länge                        
77 mm
Breite   47 mm
Höhe   20 mm
Gewicht (mit Base)   69 g


Hintergrund

Auf dem Hintergrund ist ein Teil von General Grievous´ Flaggschiff, der Invisible Hand zu sehen. Der geöffnete Hangar deutet daraufhin, dass der Droide gerade erst gestartet ist.
Das Bild ist recht scharf und viele Einzelheiten des Schiffes sind erkennbar.


Gestaltung

Bei diesem Droiden handelt es sich um die aufgerüstete Version. Die zuvor nur von der Handelsföderation genutzten Jäger waren nicht so stark bewaffnet, wie die modifizierten der Separatistenvereinigung.

Die Flügel des Droiden Sternjägers sind geöffnet und legen somit die Laserkanonen frei. Die Geschütze sind allerdings miteinander verbunden, was nicht der Vorlage entspricht. Denn hier trennen sich die Flügel, wenn der Droide in den Laufmodus wechselt. Der Bereich dahinter ist schön detailliert dargestellt.

Ansonsten sehen die Flügel dem Original sehr ähnlich. Lediglich die Repulsorprojektoren (geriffelte Elemente) am hinteren Teil stimmen nicht ganz. Es müssten vier und nicht drei Rillen sein.

An den Spitzen sind die Laufkrallen ausgefahren, was aufgrund des dargestellten Flugmodusses eigentlich nicht sein sollte. Aber dafür sehen besonders die Innenseiten wirklich gut und detailiert aus.

Was aber komplett fehlt, sind die Raketen, mit denen die Droiden später ausgerüstet wurden. Diese hat DeAgostini offenbar vergessen. Denn schließlich verfügt der Jäger auch über vier Geschütze. Die vorherigen Modelle hatten nur zwei.

Der Rumpf sieht der Filmvorlage wie ein Ei dem anderen. Selbst die Felder stimmen überein. Die primären Sensoren, die wie Augen aussehen, stechen hierbei sofort ins Auge.

Punkte Gestaltung


Farbgebung

Anfangs wurden die Droiden Sternjäger nur von der Handelsföderation eingesetzt und hatten einen braunen Anstrich. Hier handelt es sich wie bereits erwähnt um einen Jäger der Separatisten. Demenstprechend ist er auch mit einer grau-blauen Lackierung versehen.

Die Farbe ist überall dünn aufgetragen. Die Details verschwinden somit nicht aufgrund von zuviel Farbe.

Die Flügel sind sehr schön lackiert und zudem mit Aufklebern versehen (die vier kleinen Streifen hinter den Repulsorprojektoren). Die Farbränder sind scharf und sehen wirklich klasse aus. Auch an die oftmals bei DeAgostini fehlenden Gebrauchsspuren wurde gedacht. Aber ich frage mich, warum der Dreck von oben nach unten verläuft. Wenn der Droide fliegt, ist dies aufgrund der Fliehkraft unmöglich, und wenn er sich im Laufmodus befindet, müsste der Schmutz senkrecht verlaufen. Schade, denn die Verschmutzunge sehen wirklich gut aus. Leider haben die blauen Flächen keine Gebrauchsspuren.

Der Bereich bei den Geschützen ist komplett in silber gehalten. Sogar die Verbindungen zwischen den Laserkanonen wurden gefärbt. Warum sich DeAgostini die Arbeit hätte sparen können, habe ich bereits erwähnt. Aber leider wurde hier nicht bis an den Rand gemalt.

Die Laufkrallen sind auch komplett silber und genauso gut bemalt worden.

Der Rumpf hat auch die gut aussehenden Gebrauchsspuren erhalten. Und dieses Mal verlaufen sie auch richtig.
Die beiden Hoheitsabzeichen der Separatisten sind aufgeklebt.
Beide primären Sensoren sind sauber bemalt. Die Farbe läuft an den Rändern nicht über.
Die blaue Fläche am Heck hat sogar Abplatzungen erhalten. Warum hat man das nicht auch auf den anderen Flächen so gemacht?

Punkte Farbgebung


Material

Fast der komplette Droide ist aus Metall. Aber leider mal wieder nur fast. denn die Laufkrallen sind aus Kunststoff, obwohl es ein Leichtes gewesen wäre, auch diese aus Metall zu fertigen.

Punkte Material


Gesamtpunktzahl: 8,0

Der Droiden Sternjäger zählt zu den besten DeAgostini Modellen. Mit einer besseren Kolorierung hätte er einen der vorderen Plätze erreicht.
Ich kann das Modell nur empfehlen.

Der Droiden Sternjäger wurde bewertet von Andreas Windu
Pictures by www.StarWars-Descriptions.com

25.08.2010