Beschreibung Droiden-Kontrollschiff


Das Droiden-Kontrollschiff der Lucrehulk-Klasse war ein spezielles Kriegschiff der Handelsföderation, von dem aus ganze Armeen von B1-Kampfdroiden gesteuert werden konnten. Im Gegensatz zu den üblichen Kriegsfrachtern, die ebenfalls auf dem zivilen Ringfrachter basierten, war es zu diesem Zweck mit einem Kontrollcomputer von riesigen Ausmaßen und zahlreichen leistungsstarken Sende- und Empfangsanlagen ausgestattet.


Maße

Länge                       
69 mm
Breite   71 mm
Höhe   19 mm
Gewicht (mit Base)   114 g


Hintergrund

Der Hintergrund zeigt einen Ausschnitt von Naboo, der relativ scharf abgebildet ist.


Gestaltung

Nach dem Imperialen Sternzerstörer, dem Zweiten Todestern, der Nebulon-B-Fregatte und der Executor präsentiert DeAgostini das fünfte Großschiff der Sammlung. Bisher hatte man im Vergleich zu vielen kleineren Raumschiffen nicht immer einen guten Job gemacht.

Angefangen mit dem mittleren kugelgleichen Teil sieht man bereits den ersten Unterschied zur Filmvorlage: ist das Original mit vielen senk- und waagerechten Gräben überzogen, hat DeAgostini lediglich ein paar horizontal verlaufende eingefügt. Die vordere Antenne entspricht der Vorlage aber gleich daneben fehlt der hohe Turm.

Der an der Rückseite befindliche Kontrollbrückenturm wurde hingegen recht gut dargestellt. Neben den hammerförmigen Seitenbereichen sind auch die beiden links- und rechtsseitig befindlichen Antennen gut gelungen. Dass hier viele kleine Details fehlen, ist aufgrund des großen Maßstabs nicht verwunderlich.

Die hintere Verbindung wirkt etwas schmaler als bei der Filmvorlage.

Hinter der Verbindung befinden sich der eckige Bereich mit den Triebwerken. Der gesamte Bereich um die Triebwerke sieht wirklich sehr gut aus. Viele Details sind hier erkennbar.

Auf dem oberen Bereich hat DeAgostini aber leider alles weggelassen, was nur geht. Normalerweise befindet sich hier eine Vielzahl von Türmen und Aufbauten. Bei dem Modell sind diese aber nicht angedeutet. Auch die große Antenne fehlt. Hierfür gibt es einen deutlichen Punktabzug, denn die Türme sind nicht so schmall, dass sie nicht hätten dargestellt werden können.

Die beiden rundlichen Seitenelemente sehen hingegen wieder einigermaßen gut aus. Auf der Oberfläche fehlen zwar wieder die schmalen Gräben aber zumindest die tieferen wurden eingefügt. Die etwa mittig befindlichen breiten Gräben mit was auch immer integriert, sind bei dem Original gar nicht vorhanden. Hier hat DeAgostini einfach etwas hinzugefügt. Dafür fehlen die jeweils vier beidseitig vorhandenen Droidensignalempfangsstationen und Vierlingslaser.

Auf dem großen Graben der seitlich verläuft ist vieles nur angedeutet, was man aufgrund des Maßstabs aber verzeihen kann.

Die Andockklauen an der Öffnung des Ringes sind dann aber wieder vorhanden und sehen wirklich gut aus.

Die Hangars auf beiden Seiten haben entweder keine Öffnungen oder sind geschlossen.

Punkte Gestaltung


Farbgebung

Die Grundfarbe ist Hellgrau und wurde sauber und dünn aufgetragen, sodass die vielen kleinen Erhöhungen und Vertiefungen gut zu erkennen sind. Zudem wurden viele Teile mit Blau bemalt. Auch diese Farbe ist äußerst akkurat aufgetragen worden. An den Rändern ist sie gestochen scharf und auch das Hoheitsabzeichen am Buck ist sehr gut zu erkennen. Ich habe bisher noch keine Droiden-Kontrollschiff mit dieser Farbgebung gesehen, aber vielleicht stammt sie auch aus der The Clone Wars - Serie.

Gebrauchsspuren wurde mit vielen Farbklecksen mehr oder weniger nur angedeutet. Denn diese Art der Farbgebung ist nicht sehr gut gelungen und sieht eher so aus, als wären diverse Farbeimer umgefallen. Schmutz und Lasertreffer sehen zumindest anders aus.

Punkte Farbgebung


Material

Überrascht hat mich die Tatsache, dass sogar kleinste Teile aus Metall gefertigt wurden. So sind sogar alle Kleinteile aus Metall. Warum DeAgostini sich bei dem kompletten Triebwerksbereich dann aber für Kunststoff entschieden hat, ist mir jedoch schleierhaft.

Punkte Material


Gesamtpunktzahl: 6,3

Auf den ersten Blick sieht das Droiden-Kontrollschiff eigentlich ganz gut aus. Aber wenn viele leicht darzustellende Elemente wie z.B. die Türme einfach weggelassen werden, dann handelt es sich nicht um ein besonders gutes Modell.
Schade, denn die Ansätze für ein Großschiff waren wirklich gut und DeAgostini hätte viel mehr daraus machen können, wenn nicht sogar müssen.

Das Droiden-Kontrollschiff wurde bewertet von Andreas Windu
Pictures by www.StarWars-Descriptions.com

30.06.2010