Beschreibung AT-ST


 

 

Der Allterrain-Scouttransporter (kurz: AT-ST) war ein kleiner, zweibeiniger Kampfläufer, der vom Galaktischen Imperium eingesetzt wurde.


Maße

Länge                        
53 mm
Breite   53 mm
Höhe   70 mm
Gewicht (mit Base)   101 g

Hintergrund

Der Wald von Endor.
Leider ist das Motiv des Hintergrunds im Vergleich zum Modell etwas zu groß geraten und zudem etwas unscharf.


Gestaltung

Mit dem AT-ST kam der bereits vierte Walker von DeAgostini. Ob er auch genauso gut ist wie die anderen, wird sich zeigen.

Angefangen bei den Füßen, kann man schon das erste Lob aussprechen. Die Drahtscheren sehen zwar nicht genauso gut aus, wie bei dem Hasbro-Modell, aber aufgrund des wesentlich gößeren Maßstabs, kann man damit schon zufrieden sein.

Die Füße sehen bis auf kleine Erhebungen dem Vorbild sehr ähnlich.

Die Beine sind mit sehr vielen kleinen Details versehen. Die Stoßdämpfersysteme sind gut zu erkennen. Allerdings befindet sich zwischen den Knöchelgelenkstraffern und den Beinen auch Metall, das eigentlich nicht vorhanden ist. Der Hohlraum wäre aber ohne Weiteres herzustellen gewesen, schließlich wurden auch bei anderen Modellen dünne Teile verwendet.

Einen weiteren Kritikpunkt bilden die obersten Teile der Beine. Die Der AT-ST wirkt von vorne sehr breitbeinig. Bei der Filmvorlage waren die Enden der Beine, die es dem Walker erlauben, die Beine auch horizontal zu bewegen, zwar auch vorhanden aber wesentlich enger am Körper stehen.

Grund hierfür ist die viel zu dicke Verbindung zwischen den Bein-Teilen.

Das Mittelteil entspricht wieder fast der Vorlage. Hinten sind sehr gut die Abgasschächte und das Kühlsystem zu erkennen.

Vorne sind unterhalb des Geschützes sogar die Schläuche vorhanden.

Auch die vier Gyroskopsysteme sind sehr gut erkennbar.

Zuletzt ist der Kopf an der Reihe.

Vorne befindet sich die Zwillingslaserkanone, die der Filmvorlage nur annähernd ähnlich sieht. Zum Einen schließt der eckige Teil der Kanone nicht mit dem Rand ab, da sie sich auch zu den Seiten und nicht nur auf und ab bewegen lässt. Es ist ein deutlicher Abstand vorhanden und zum Anderen sehen die Rohre ganz anders aus. Die Enden sind deutlich dicker als der Rest. In etwa als hätte die Kanone einen Schalldämpfer.

Der Granatwerfer rechtsseitig des Kopfes gleicht dem Original schon mehr. Aber er steht nicht paralell zum Kopf sondern ist nach innen gerichtet.

Das Selbe ist auch bei der leichten Blasterkanone auf der linken Seite der Fall. Aber immerhin wurde sie von DeAgostini kaum verändert.

Was positiv in´s Auge fällt, sind die geöffneten Klappen der Fenster. Hier hätte DeAgostini auch einfach die Klappen zu lassen können und somit einen einfacheren Job gehabt.

Auf dem Dach ist das Gitter durchgängig vorhanden, so wie es bei der Filmvorlage auch ist. Das Gitter ist allerdings um einiges dicker, was mit dem Maßstab entschuldigt werden kann.

Bleibt zu guter Letzt die Rückseite. Hier ist eigentlich fast alles so, wie es sein soll. Natürlich fehlen ein paar kleine Details, aber das fällt kaum auf.

Sieht der AT-ST auf den ersten Blick wirklich toll aus, so findet man bei genauerer Betrachtung doch den einen oder anderen Mangel, die durchaus vermeitbar gewesen wären.

Punkte Gestaltung


Farbgebung

Die Grundfarbe ist Grau und entspricht somit dem Original. Die Farbe ist sauber und akkurat aufgetragen. Nirgends wurde sie zu dick aufgetragen, sodass kleinere Details nicht mehr richtig zu erkennen wären.

Auf den Füßen wurden einige Gebrauchsspuren aufgetragen. Ein wenig Grün vom Boden des Waldmondes Endor hätte hier aber wesentlich besser ausgesehen.

Die Beine haben kaum Schmutz abbekommen, obwohl hier viele Hydraulikelemente vorhanden sind, die eigentlich jede Menge Dreck produzieren müssten.

Die Gelenkschutzplatten haben auch ein wenig dunkleres Grau abbekommen.

Die Abgasöffnungen sind bis auf ein wenig Dunkelgrau an den Rändern auch sauber, dabei müssten gerade diese richig verdreckt sein.

Sämtliche Geschütze sind wiederum absolut sauber, was nicht zu dem Gesamteindruck passt.

Der Kopf hat hier und da ein Grau abbekommen, welches im Fabrton zwischen der Grundfarbe und den übrigen Gebrauchsspuren liegt. Das ist so in Ordnung, da auch die AT-ST in Die Rückkehr der Jedi-Ritter dort nur wenig verschmutzt waren.

Bei den Gebrauchsspuren hat DeAgostini schon wesentlich bessere Jobs gemacht.

Punkte Farbgebung


Material

Der AT-ST ist komplett aus Metall.
Das hat ein besonderes Lob verdient, da DeAgostini bei vorherigen Modellen bei Kanonenrohren und weiterer kleiner Teile gerne auch mal Kunststoff verwendete.

Punkte Material


Gesamtpunktzahl: 7

Der AT-ST ist der bisher von uns am schlechtesten bewertete Walker.
Man muss ihn nicht unbedingt haben, da er doch so einige Schwächen hat.

Der AT-ST wurde bewertet von Andreas Windu
Pictures by www.StarWars-Descriptions.com

10.03.2010